Aktuelles

Herren: Über den Kampf zum 4:2 Sieg gegen MHC 3

Nachdem wir letzte Woche noch die Konzentration auf der Piste nach Brandenburg beschrieben, stellte sich nun raus: Wenn man einfach die Abfahrt verpasst und eine weiter nimmt, umgeht man nicht nur die Fotoautomaten am Strassenrand. Man fährt auch 15 Minuten länger und lernt das tatsächliche Örtchen Brandenburg kennen. Wenn das nicht mal ein Tipp für den nächsten ländlichen Ausflug ist.

Da war er also, der Super-Sonntag. Der Dreikampf wurde ja von uns ausreichend beschrieben. Erwartungsgemäß schlugen die Köpenicker die Spieler aus einem anderen Berliner Bezirk neben Weißensee deutlich mit 13:2. Damit lagen unsere Herren vor Spielbeginn mit der um 8 Tore schlechteren Tordifferenz auf Platz 3. Aber ein Punkt hätte ja gereicht. Und von Anfang an zeigten unsere Jungs genauso wie die Mariendorfer, das sie darauf eigentlich keine Lust haben.
Während die mit Fragezeichen versehenden Kippe und Doktor am Start waren, musste kurzfristig auf den verletzten Julian verzichtet werden. Somit standen 8 Spieler im Aufgebot die sich gefühlt 20 Mariendorfern entgegen stellten. Eine gute Truppe, die auch über einiges an Bundesligaerfahrung verfügt.

Mit Anpfiff suchten beide Teams den Weg nach vorne. Schnell wurde deutlich das die technischen Vorteile klar beim MHC lagen. Diese versuchten mit Tempo zum Erfolg zu kommen. The Great Eight versuchten über Aussen zu Chancen zu kommen. Klappte zu Beginn ganz gut, die Raumdeckung des Gegners wurde stellenweise über die Banden umspielt. Die erste eigene Möglichkeit verpasste Ralf nur knapp nach einem Querpass. Kurze Zeit später jubelten unsere Royalen zum ersten Mal. Per Bandenpass landete der Ball bei Juli, der nahm den Ball am Kreisrand an, machte ein, zwei Schritte und schlenzte einfach mal aufs kurze Eck. Und erwischte den Keeper damit kalt (7.Minute). Der hatte wohl mit dem Schritt schon auf die lange Ecke spekuliert. Der MHC stellte auf Manndeckung um und kam dadurch auch besser ins Spiel und erarbeitete sich seinerseits Chancen und Ecken. Die landeten wenn nicht neben dem Tor, in Mülli’s Schienen. Bis auf einmal, als der Ball im Netz zappelte. Der Ball wurde allerdings nicht ausserhalb gestoppt, weswegen der Schiedsrichter aus Blau-Gelber Sicht den Treffer zum Glück verwehrte. Durch die Manndeckung gab es für den royalen Angriff einige Freiräume. Zum Teil zu viele. Doch nicht jeder Pass konnte erlaufen werden, weswegen die 3 Stürmer sich ab und an kleine Verschnaufpausen nehmen mussten. Viele Chancen auf Blau-Gelber Seite gab es nicht. Wenn es doch eine gab, wurde es gefährlich. Wieder bekam Juli den Ball an der Bande und wurschtelte sich irgendwie durch. Im letzten Moment konnte er noch gestoppt werden. Allerdings regelwidrig. Die erste Ecke musste wiederholt werden, die zeigte wurde als Einschieber-Variante gespielt. Malte’s Abschluss wurde auf der Linie mit dem Körper geklärt. Folgerichtig gab es den Siebenmeter. Da ließ er sich nicht zwei Mal bitten und schweißte den Ball links zum 2:0 ein. Wenig später war Halbzeit.

Der MHC kontrollierte weiterhin das Spiel ohne in die richtig gefährlichen Abschlusssituationen zu kommen. The Great Eight lauerten auf schnelle Gegenstöße. Und die gab es. Gregor erkämpft den Ball rechts in der gegnerischen Hälfte und sieht Torsten in der Mitte. Gregor schlüpft hinter dem Verteidiger und Torwart auf den langen Pfosten durch und kriegt genau dort den Ball von Torte genau dorthin. Der Rest war Formsache. Annahme mit der Vorhand, Abschluss mit der Rückhand zum 3:0.

Freude über das 3:0

Geil. Doch es wurde nochmal richtig spannend. Nach einer Gelben Karte für Torsten 5 Minuten vor dem Ende. nahmen die Mariendorfer den Torwart raus und spielten so die doppelte Überzahl. Unsere Jungs hatten so ihre Probleme damit. Die Folge war das 1:3. Kurz nachdem Torsten nach abgesessene Zeitstrafe wieder auf die Platte durfte, wurde es richtig Intensiv. Der MHC drückte und erzwang das 2:3. Während die Südberliner nun alles nach vorne warfen und erneut den Torwart raus nahmen, warfen The Great Eight alles dagegen was sie geben konnten. So kam es dann auch zur Entscheidung. Nach einem Ballgewinn am eigenen Kreis von Malte, zog dieser in guter alter „Lauf, Forest, lauf“-Manier auf und davon und hatte im entscheidenen Augenblick das Auge für Ralf. Der hatte schon schwierigere Aufgaben als diesen Ball im Tor unterzubringen (49.Minute). Mit dem Treffer war dann alles klar. Blau-Gelb überflügelt KHU und MHC und holt den Gruppensieg. Wie sich im Nachhinein heraus stellen sollte, enorm wichtig.

Die Info das die Aufstiegsrunde eben nicht in Halbfinale + Finale ausgespielt wird machte die Runde. Gruppenerster gegen Gruppenerster sollen nun den Aufsteiger ermitteln.
Umso fröhlicher war man das man nicht doch nur Unentschieden gespielt hat. Mit Kaltgetränken wurde der Gruppenseig ein wenig begossen.

Nächsten Sonntag kommt es dann also um 15 Uhr zum Endspiel um den Aufstieg in die 1.Verbandsliga. Statt wie angekündigt im HKS, findet die Partie gegen die Dritte Mannschaft von Zehlendorf 88 in der Mühlenau – Grundschule statt. Etwas seltsam wirkt es schon das man dort spielen muss, da die MS ja die Heimhalle von Z88 ist. Auf neutraler Platte hätten wir besser gefunden. Aber gut, wir standen schon vor anderen Aufgaben.

Kommt alle hin, werft eure Blauen Nikkis über, zieht euren Blaumann an, seid kreativ. Nur, bekennt Farbe und kommt alle in Blau! Die Mannschaft kann das schaffen, mit euch zusammen!

Sonntag, 11.März 2018, 15 Uhr! Mühlenau-Grundschule, Molsheimer Str. 7, 14195 Berlin-Zehlendorf. Wir sehen uns!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s